Foto: Jens Schulze

Aktuelles aus den Einrichtungen und dem Kirchenamt

Nachricht 18. März 2020

Neue Bestimmungen bezüglich von Beerdigungen

Der Kirchenkreis Gifhorn folgt den Anweisungen des Landkreises. Daraufhin haben sich neue Bestimmungen zur Gestaltung von Beerdigungen ergeben. Die Superintendentin Sylvia Pfannschmidt informiert:

"Mein Schreiben an Sie vom Montag 16.03.2020 ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Es gibt jeden Tag neue Informationen.
Die Bundesregierung hat mit den Regierungschefs der Bundesländer Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona- Epidemie in Deutschland vereinbart. Das hat einschneidende Auswirkungen auch auf unser kirchliches Leben. Wir müssen uns als Kirche an das staatliche Recht halten.

Weil bei vielen Trauergottesdiensten die Kapellen und Kirchen voll sind, ist eine Trauerfeier in der üblichen Form ausgeschlossen.

Nach Absprache mit dem Landkreis Gifhorn und den Empfehlungen der Landeskirche Hannover gelten bis auf weiteres bezüglich der Beerdigungen folgende Maßnahmen für den Kirchenkreis Gifhorn:

-  Kirchen und Gemeindehäuser werden als Versammlungsräume geschlossen. Es ist auch nicht mehr zulässig, Kirchen oder Gemeinderäume für ein stilles Gebet zu öffnen.

-  Trauerfeiern und Beerdigungen finden nur noch im Freien mit max. 10 Personen statt, mit dem nötigen Abstand und in verkürzter Form.

-  Die Friedhofskapellen bleiben geschlossen und die Trauerfeiern finden auch nicht in den Räumlichkeiten der Bestattungsunternehmen statt.

-  Bei Familien, die unter Quarantäne stehen, ist kein Trauerbesuch möglich, sondern das Gespräch ist telefonisch zu führen. Dies kann im Einzelfall auch Trauerfamilien betreffen, die nicht unter Quarantäne stehen, um eine Ansteckung auszuschließen

-  Personen, die positiv an dem Corona-Virus erkrankt sind, dürfen nicht an der Trauerfeier sowie an den Trauergesprächen teilnehmen

-  Bei Familien mit positiver Corona-Erkrankung müssen die Maßnahmen verschärft werden. Das bedeutet, dass die Trauerfeier nur draußen auf dem Friedhof stattfinden kann

-  Das Gesundheitsamt des Landkreises Gifhorn beschränkt die Zahl der Anwesenden in einem Raum auf max. 5 Personen

Erreichbarkeit der Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit

Julia Mühlbauer-Busse ist im Homeoffice, dadurch aber unabhängig von ihren Bürozeiten erreichbar. Die Festnetznummer wird zurzeit nicht bedient. Dafür ist sie unter 0157 / 34648555 erreichbar.

Jugendwerkstatt Gifhorn

In Absprache mit den zuweisenden Stellen (Jobcenter Gifhorn, Agentur für Arbeit und Jugendamt Gifhorn) gilt, dass TeilnehmerInnen der MAT-Kurse nicht erscheinen brauchen. Die Jugendwerkstatt Gifhorn ist täglich telefonisch zwischen 9 und 15 Uhr erreichbar. Ab Donnerstag, den 19. März werden die Teilnehmer täglich (außer am Wochenende und Feiertagen) in der Zeit zwischen 9.30 un 12.30 Uhr telefonisch von der JWG kontaktiert.
Der Wertstoffhof RePro bleibt bis auf Weiteres geschlossen.