Foto: Ulla Evers

Trauerspaziergang und Trauergruppe

09. August 2021

Angebote für Trauernde in Gifhorn, Essenrode und Isenbüttel

Scherben: Impuls für Trauernde (Foto: Winters)

Schon seit längerem bietet das Diakonische Werk Gifhorn Begleitung und Angebote für Trauernde. Gerade durch die Coronazeit konnten viele Angehörige nur begrenzt Abschied nehmen. Gleichzeitig und ist die Auseinandersetzung mit dem Tod allgegenwärtig, während viele Trauernde mit ihren Gefühlen allein sind.

Etabliert hat sich bereits das Angebot der Trauergruppe. Dies war im Lockdown natürlich so nicht möglich, „der Bedarf nach Austausch mit Menschen, denen es genauso geht, hat vielen gefehlt, gerade wenn der eigene Partner, die eigene Partnerin verstorben ist,“ weiß Tahnee Winters.

Das nächste Gruppenangebot startet am 06. September 2021 und ist an trauernde Partner:innen gerichtet. Es folgen sechs Termine bis in den Dezember hinein. 10 bis 12 Personen treffen sich regelmäßig jeden zweiten Montagvormittag in den Räumen von St. Nicolai in Gifhorn, eine Anmeldung ist bis 03. September möglich.

In der Coronazeit hat das Team der Diakonie ein weiteres Angebotsformat entwickelt: Trauerspaziergänge. Bei einem Trauerspaziergang werden die Teilnehmenden durch die Natur geleitet. „Das muss nicht der Friedhof sein,“ erklärt Ina Hauer-Zimmermann, „oft werden heutzutage auch andere Orte mit Trauer und Abschiednehmen verbunden. Man denke an Friedwälder oder auch Bestattungen auf der grünen Wiese.“ Auf dem Weg gibt es mehrere Stationen mit Impulsen, so etwa bei den bereits etablierten Trauerspaziergängen um den Gifhorner Schlosssee. An einer Station können die Teilnehmenden Steine ins Wasser werfen oder legen. „Hier geht es bewusst um das Loslassen und das Ablegen der Schwere.“ Das Angebot ist offen für alle Interessierten, betont Hauer-Zimmermann.

Am 20. Oktober findet erstmals ein Spaziergang mit Trauernden in Essenrode statt. Tahnee Winters lädt zusammen mit Pastor Dieter Rudolph dazu ein. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Das Diakonische Werk betont, dass es gern weitere Kooperationsprojekte dieser Art mit den Gemeinden vor Ort anbietet.

Auch in Isenbüttel gibt es offene Angebote: Zu einem großen Gedenkgottesdienst am 17. Juli auf dem Isenbütteler Friedhof kamen etwa 30 trauernde Familien. Das Schlüsselthema war „Tränen“, „es war sehr bewegend,“ erinnert sich Pastor Dirk Schliephake.

Nach den Sommerferien startet dort ein neues Projekt: Abends zur Gießzeit wird ein- bis zweimal pro Woche ein Ansprechpartner auf dem Friedhof sein. Schliephake oder jemand vom Besuchsdienst hat dann ein offenes Ohr und ist Gesprächspartner für Trauernde und Friedhofsbesucher.

Geschäftsstelle Diakonisches Werk Gifhorn
Steinweg 19a
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 942626

_MG_9925
Tahnee Winters
Tel.: 05371 942623

_MG_0081
Ina Hauer-Zimmermann