Foto: Christiane-Barbara Julius

Gifhorn beteiligt sich an Aktion deutscher Kommunen "Sichere Häfen"

28. September 2019

Sicherer Hafen Landkreis Gifhorn - Initiative hat sich gegründet

Photo by Corey Hearne on Unsplash
Photo by Corey Hearne on Unsplash

Ein Bündnis Bürgerschaftlichen Engagements hat sich in Gifhorn zu einer Initiative zusammengeschlossen, um ein Zeichen gegen die abschottende Flüchtlingslingspolitik einiger europäischer Staaten zu setzen. Sie setzt sich dafür ein, dass die Kreistagsabgeordneten den Landkreis Gifhorn als sicheren Hafen deklarieren. Zu dieser Initiative in Gifhorn gehören: FridaysForFuture Gifhorn, Bunt statt Braun, DIE LINKE, Aktiv für Menschen, ev.-luth. Kirchenkreis Gifhorn, GRÜNE JUGEND, Café Aller, Helferkreis Calberlah, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Gifhorn Hilft, Kath. Kirche St. Altfrid, Helferkreis Isenbüttel, Flüchtlingshilfe Papenteich, Diakonisches Werk Gifhorn.
Kommunen, die sich zum "sicheren Hafen" erklären signalisieren: Wir nehmen geflüchtete Menschen auf, die in Italien, Griechenland oder anderen Mittelmeerküsten stranden.
Am 28. September wird dieses Bündnis sich un ihr Anliegen von 10:00 bis 13:00 Uhr in Höhe der Commerzbank präsentieren. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, mit der Initiative ins Gespräch zu kommen!


Hintergrund:
Seit der Gründung der SEEBRÜCKE im Juli 2018 haben sich zahlreiche Städte, Gemeinden und Kommunen mit der SEEBRÜCKE solidarisch erklärt. Sie stellen sich gegen die Abschottungspolitik Europas und leisten selbst einen Beitrag um mehr Menschen ein sicheres Ankommen zu ermöglichen. Diese Beiträge sind lokal sehr unterschiedlich. Die hier aufgeführten Orte erfüllen mindestens eine der Forderungen der SEEBRÜCKE.