Foto: Christiane-Barbara Julius

pfarramtliche Verbindung der drei Gifhorner Stadtgemeinden

Nachricht 30. Juni 2019
Foto: Georg Julius
Foto: Georg Julius

Die drei Gifhorner evangelischen Stadtgemeinden Martin-Luther, Nicolai und Paulus wachsen schon seit Jahren enger zusammen: ‚Viele Sitzungen und Verwaltungstätigkeiten müssen nicht dreimal stattfinden, sondern können gemeinsam erledigt werden‘, meint der Vorsitzende der Martin-Luther-Gemeinde Hartmut Schmidt. 

Bei geringer werdenden Ressourcen und gleichzeitig steigender Verwaltungstätigkeiten, stellt sich die Frage nach effektiven und zeitgemäßen Strukturen. 

Ein erster Schritt hin zu einer einheitlicheren evangelischen Kirche in Gifhorn ist nun mit der Einrichtung einer pfarramtlichen Verbindung der Martin-Luther, Nicolai- und Paulus-Gemeinde zum 1.7.2019 getan. 

"So wird eine gleichgewichtige Zusammenarbeit der drei Gemeinden auch auf der Struktur- und Verwaltungsebene erleichtert", sagt Georg Julius, stellv.Vorsitzender der Paulus-Gemeinde.

Die Gemeindeglieder werden von diesem Amtsakt wenig merken: zunächst bleiben die drei Kirchengemeinden eigenständige Körperschaften kirchlichen Rechts – aber die Pastorinnen und Pastoren in der Stadt werden zu gemeinsamen Geistlichen der drei Gemeinden. 

Zu einer ersten gemeinsamen Sitzung treffen sich die drei Kirchenvorstände am Mittwoch, den 3.7.2019 in der Nicolai-Gemeinde. Gisela Böhme, Vorsitzender der Nicolai-Gemeinde: ‚Wir freuen uns, dass wir die anderen beiden Gemeinden in die frisch renovierten Räume einladen können – das wollen wir mit einem kurzen Sitzung und einem anschließendem gemütlichen Grillen feiern, so können wir uns noch besser kennenlernen‘.

Um die Gemeindeglieder zu informieren planen die Gemeinden jeweils öffentliche Gemeindeversammlungen im Anschluss an einen Gottesdienst im September.