Teamerkurs

(Fast) jede(r) kennt den Witz mit der Mäuseplage in der Kirche. Zwei Pastoren sind im intensiven kollegialen Austausch, wie sie der Tiere Herr werden können. Kommt ein Dritter vorbei und sagt: „Kollegen, es ist ganz einfach. Ihr müsst sie nur konfirmieren. Dann seht ihr sie nie wieder.“ 

Eine bittere Wahrheit? Auf jeden Fall ein Problem, dem sich die kirchliche Jugendarbeit stellen muss: nach der Konfirmation sind die Jugendlichen weg. Wie kann dann unsere Jugendarbeit gelingen? 

Gott sei Dank gibt es genug Beispiele für gelingende Konfirmandenarbeit. Viele gute Ideen wurden entwickelt und fanden Eingang in die Praxis. Das Interesse der Konfirmierten aufzunehmen, ist das Ziel der Teamerkurse des Kirchenkreisjugenddienstes unseres Kirchenkreises. 

Am vergangenen Wochenende vom 17. – 18. Mai hat im Anne-Frank Haus des CVJM ein solcher Kurs stattgefunden. Jugendliche und Teamer aus sechs Kirchengemeinden unseres Kirchenkreises machten sich auf den Weg nach Oldau. Nach einer langen Schulwoche brachten sie noch Kraft und Energie auf,  sich Themen wie Spielpädagogik, Aufsichtspflicht,  Planung und Aufgaben der Teamer zu nähern. Zwischendurch probierten sie sich mit großer Leichtigkeit im Anleiten von Spielen aus, so dass das Seminar alles andere als trocken rüberkam. Es gelang dem aus Ehrenamtlichen und Diakonen bestehenden Team, fürs Mitmachen in der Evangelischen Jugend zu motivieren. „Entscheidend wird nun sein“, so Kirchenkreisjugendwart Andreas Schulze-Mauk, „dass sie in ihren Gemeinden gefördert und im Zusammenspiel mit dem Kirchenkreisjugenddienst weiter ausgebildet werden, zum Beispiel in der Juleica.“

https://evjugifhorn.wir-e.de/aktuelles