Foto: Christiane-Barbara Julius

Grabsteinprojekt

Groß Schwülper, 19. Februar 2019

Ahnenforschung über Grabtafeln

Grabstein-Projekt ist ein öffentliches, nicht kommerzielles Projekt, das im Jahr 2007 von einer kleinen Gruppe ehrenamtlicher Ahnen- und Familienforscher als informative Nebenquelle ins Leben gerufen wurde. Anlass war ein Bericht in einer Tageszeitung über abgeräumte Grabsteine von Grabstellen, deren Liegezeiten (meist nach 25 Jahren) abgelaufen waren. Man suchte interessierte Verwandte, die die Grabsteine übernehmen wollten. Andernfalls würden die Steine geschreddert und als Straßenunterbau verwendet. Es war klar, dass wir als Familienforschungsverein die Originalsteine nicht erhalten können, aber zumindest die auf den Steinen geschriebenen Familiendaten der Verstorbenen können durch Abfotografieren gerettet werden. Erst zukünftige Generationen werden diese Arbeit zu schätzen wissen, wenn der allergrößte Teil der Grabsteine nach Ablauf der Liegepachten auf den Friedhöfen abgeräumt sein wird. Die Daten und das Andenken an die Verstorbenen bleiben durch dieses Projekt erhalten.

Im Kirchenkreis Gifhorn hat sich die Gemeinde in Groß Schwülper an dem Projekt beteiligt und Fotos ihrer Grabsteine ins Netz gestellt. Das ist, im Sinne des Datenschutzes legal, denn die Friedhöfe mit ihren Grabsteinen sind in die Öffentlichkeit gestellt worden und für Viele von Nutzen.

Die Initiative lädt ein mitzumachen:

Ehrenamtliche Mitarbeiter fotografieren unter Wahrung der Friedhofsordnungen sämtliche Grabsteine, die auf einem Friedhof stehen und erfassen die Inschriften in einer Datenbank. Die Mitarbeit bei diesem Projekt ist nicht an eine Vereinszugehörigkeit gebunden - wir begrüßen Sie gerne! Bitte informieren Sie sich vorab in unserer Infobox und setzen Sie sich danach mit der Projektorganisation oder Projektleitung in Verbindung.

Weitere Informationen finden Sie hier!http://grabsteine.genealogy.net