cardenap5

Foto: rawpixel.com / unsplash.com

Weltladen / Café Aller

Weltladen1_klein
Foto: Ulla Evers

Das Ladenlokal am Cardenap 5 in Gifhorn ist seit einem Jahr mit Leben gefüllt. Hier steht der faire Umgang mit Menschen im Mittelpunkt. Im vorderen Bereich ist es der Weltladen, der Produkte aus der ganzen Welt verkauft, erzeugt von Menschen, die dadurch von ihrer Arbeit leben können. Im hinteren Bereich das Café Aller, wo die Integration geflüchteter Menschen einen Ort bekommen hat.

Christa Bausch, die mit Sonnhild Baucke die Arbeit im Weltladen koordiniert, freut sich über den Erfolg im ersten Geschäftsjahr: „Wir müssen ja keine großen Gewinne abwerfen, aber mit unserem Umsatz die Miete bezahlen können.“ Das sei gelungen. 20 ehrenamtliche Frauen und Männer teilen sich die Ladenöffnungszeiten, um Kunden zu bedienen, Regale aufzufüllen und immer wieder ins Gespräch zu kommen. Denn, so Christa Bausch, es ist schon wichtig zu erklären, dass das faire Label unserer Produkte von der Herstellung bis zum Verkauf nachvollziehbar ist. Im Sortiment sind nicht nur Café und Schokolade, die am meisten gekauften Produkte zu finden, sondern auch andere Lebensmittel und Kunsthandwerk. In der Weihnachtszeit gibt es stimmungsvolle Dekoration, Kerzen und eine Menge Geschenkideen.

Sozialarbeiter Tobias Zemke zieht ebenfalls ein positives Resümee vom ersten Jahr des Café Aller: „Die Grundidee, hier einen Ort der Integration zu schaffen, ist Wirklichkeit geworden.“ Es könnte zwar noch mehr los sein, aber die Miete kann mit dem Umsatz erwirtschaftet werden. Das sei mehr als erhofft. Gleichzeitig Ansporn das Café immer bekannter zu machen. Einige Gäste kommen regelmäßig. Sie merken, hier begegnet man sich auf Augenhöhe. Zwar bietet das Café auch ein Beratungsangebot, aber im Mittelpunkt stehen die Gespräche zwischen Geflüchteten und Einheimischen, zwischen Menschen aller Hautfarben bei Kaffee oder Tee. Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe treffen sich im Café Aller zum Stammtisch, das „Rote Sofa“ ist eine bekannte Gesprächsplattform in Gifhorn geworden, Veranstaltungen mit geflüchteten Menschen, wie zum Beispiel ein „Trommelabend“ oder die Lesung eines Kinderbuchautors machen das Café zum Anziehungspunkt. „In Zukunft überlegen wir, mit mehr Veranstaltungen noch weitere Begegnungsmöglichkeiten anzubieten“, so Tobias Zemke, der als Sozialarbeiter von der Diakonie Kästorf beauftragt ist, mit einem anteiligen Stundenumfang hier präsent zu sein. Ein Zukunftsprojekt des Cafés ist schon von einem Speicher der Diakonie Kästorf heruntergeholt worden: Aus einem alten Lastenfahrrad soll ein Kaffeefahrrad gebaut werden. „Damit wird das Café mobil und fährt dahin, wo Begegnung stattfindet“, so Tobias Zemke.

Weitere Informationen: www.cafe-aller.de

Wer sich ehrenamtlich engagieren will, kommt zu den Öffnungszeiten vorbei oder schickt eine Email unter:
cafe@cafe-aller.de oder
weltladen@cafe-aller.de

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr

In der Adventszeit:
Samstag, von 10:00 bis 18:00 Uhr

Das Weihnachtspostamt hat hier ab dem 1. Dezember geöffnet. Weitere Infos finden Sie hier!