Foto: Ulla Evers

Frische Bilder in der Kirchenkreissynode

19. Juni 2024

„Frische Bilder für eine Kirche von heute und morgen“

Unter diesem Motto versammelte sich die Kirchenkreissynode am 13. Juni, traditionell im PMG, Meine. Gestartet wurde ganz ungewohnt mit einem persönlichen Austausch in Murmelgruppen über einen Bibeltext: Kirche, ein Leib mit vielen unterschiedlichen Organen. Pastor Thomas Steinke vom Fachbereich Missionarische Dienste der Landeskirche Hannovers führte als Referent durch den Abend. In Kleingruppen widmeten sich die Teilnehmenden Fragestellungen wie:

  • Kirche ohne kircheneigene Räume
  • Wie beantworten wir die Frage, warum die Gesellschaft Kirche braucht
  • Kirche in der Diaspora
  • Wie gelingt eine sozialraumorientierte Ausrichtung

Die Antworten aus den Arbeitsgruppen waren eindeutig: Kirche muss dort sein, wo Menschen sind, flexibel in der Ortswahl. Ehrenamt muss ermöglicht und unterstützt werden. Unterschiedliche Ideen und Angebote müssen begrüßt und zugelassen werden. Hierbei sind Organisationstalente hilfreich, gleichzeitig ist es wichtig, den Mut zu haben, einfach anzufangen. Eine aktive und passive Präsenz sowie eine indirekte Wertevermittlung durch soziale Angebote fördern Bekanntheitsgrad und Image. Direkter Kontakt zu allen Menschen in der Region ist wichtig. Ebenso die Zusammenarbeit als Kirchenkreis-Region, die Kooperation in der Ökumene sowie mit anderen (gesellschaftlichen) Playern.

Die Anzahl der Synodenmitglieder war gerade hoch genug, um die Beschlussfähigkeit zu sichern. Die geringe Teilnahme ist u.a. mit der Neukonstitution der Gemeindeleitungen zu erklären. Gleichzeitig waren mehrere Gäste anwesend, die vielleicht zukünftig in der Synode mitarbeiten werden.

Ute Szameitat, ehemalige Fundraiserin im Kirchenkreis und Mitglied der Landessynode, wurde zur neuen Synodenvorsitzenden gewählt. Ihr Vorgänger Hans-Günther Waubke nahm im Frühjahr eine Pastorenstelle im Kirchenkreis Lüneburg an und legte damit sein Amt nieder. Die Legislaturperiode des Vorstands geht bis zum letzten Sitzungstermin der KK-Synode am 14. November diesen Jahres.

Im Januar/Februar 2025 konstituiert sich die Kirchenkreissynode neu. Hierbei gestaltet sich die endgültige Verteilung der Sitze der KKS ab 2025 wie folgt:

Region

Ordinierte Mitglieder

Nicht-ord. Mitglieder

Summe

Mitte

4

10

14

NordOst

3

7

10

NordWest

2

6

8

SüdOst

3

8

11

Okeraue

2

5

7

 

Neben den 50 zu Wählenden werden 12 weitere Mitglieder durch den Kirchenkreisvorstand berufen. Die Sitzverteilung innerhalb der Regionen bleibt dieser eigenständig überlassen, eine Sitzverteilung nach Gemeinden ist nicht vorgeschrieben.

Darüber hinaus wurde ein Wahlausschuss für die Wahl der neuen Superintendentin gegründet. Sylvia Pfannschmidt geht im Sommer 2025 in den Ruhestand. Um die Organisation der Nachfolge kümmern sich die Mitglieder des Wahlausschusses: Ute Szameitat, Dörte Kruse, Sarah Kling (KKS), Michael Bausmann, Thomas Häussler, Jürgen Harting, Isabell Kowalk, Ulrike Himstedt-Munzel (KKV).

Die nächste Kirchenkreissynode findet am 14.11.24 statt. Dann werden der Übergabebericht des KKV und die Übergabeberichte aus den Ausschüssen Thema sein.

Die Kirchenkreissynode

... ist eines der drei Leitungsorgane des Kirchenkreises, neben der Superintendentin und dem Kirchenkreisvorstand (KKV). Die nächste Kirchenkreissynode findet am 14.11.24 statt, herzliche Einladung.

Bild: Titelbild der Präsentation von Thomas Steinke