Foto: Omar Flores/unsplash.com

Kirchenkreis digital

Was steckt dahinter?

Der Lockdown im Frühjahr hat das Thema "Digitalisierung" auch im Kirchenkreis Gifhorn vorangetrieben. Aus der Not geboren, aber äußerst zukunftsweisend. Online-Treffen, Gottesdienste in YouTube-Kanälen, Konfirmandenunterricht Online usw. Im Sommer dürfte dann vieles wieder ins Analoge zurückkehren. Aber die Herausforderung bleibt. Wie gehen wir zukünftig mit digitaler Vernetzung, sozialen Medien, neuen Kommunikationswegen um?

Im Kirchenkreis ist eine lockere Runde von Pastorinnen und Pastoren, Diakoninnen und Diakonen, der Öffi-Beauftragten und Fundraiserin entstanden, die beobachten und fragen, was das große Wort "Digitalisierung" für ihre Arbeit und für den Kirchenkreis Gifhorn bedeuten kann. Wir möchten pragmatisch das umsetzen, was jetzt wichtig und notwendig ist, um in Corona-Zeiten und darüber hinaus in Kontakt zu bleiben. 

Hier finden Sie Termine und Informationen, die aus den Gesprächen heraus erwachsen.

Bisherige Themen

Ziel unserer Arbeitsgruppe

Wissen austauschen und weitergeben
Recherchieren
digitale Entwicklung im KK Gifhorn moderieren
Verstärken und vernetzen
Think Tank: überlegen, was so ein Kirchenkreis braucht
Digitale Themen im Kirchenkreis verstärken, profilieren
Digitale Infrastruktur in den Kirchengemeinden fördern
Auftrag der Kirche besprechen: Welchen hat sie in der digitalen Welt?
Beispielhaft etwas ausprobieren – Beispiele weitergeben

  • Erfahrungsaustausch
  • Technische Voraussetzungen für Online Gottesdienste
  • Social Media
  • Kon-App für den Konfirmandenunterricht
  • Online-Besprechungen: Welche Tools nutzen wir?
  • Jugendarbeit Online: Welche Möglichkeiten gibt es? Welche technischen Voraussetzungen braucht es?

Zoom-Proben der Kantorei St. Nicolai

Was erwartet Sie beim Online-Chorprojekt?

Raphael Nigbur stellt Audio-Dateien zur Verfügung, die als Sing-Begleitung dienen. Es wird – neben einer Projekteinführung - kurze Clips geben, in denen er über die Chorstücke und die gesanglichen Schwierigkeiten spricht.
YouTube-Links geben die Möglichkeit, sich einzusingen

Digitale Treffen per Zoom-Konferenz werden einen Austausch über das Projekt ermöglichen. Ziel ist es, dass jede/jeder der/die möchte seine Stimme aufnehmen kann. Der Kirchenkreiskantor wird sie später zusammensetzen. Es entsteht ein YouTube-Clip.
Die Beteiligung andere Musikgruppen (z.B. Flöten und Bläser) bei dem YouTube-Clip ist geplant.

Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes ist das Lied „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ und eine Kantate von Pachelbel, weitere kürzere Lieder und auch Lieder aus Pop und Gospel sind dabei.

Einladende

Anna Rether
Steinweg 19
38518 Gifhorn
Tel.: 01515 4136461