Leitung

Foto: Ulla Evers

 

Brot für die Welt

Weihnachtsspendenaktion 2020/2021: Kindern Zukunft schenken

Am 1. Advent wird in den ev.-luth. Kirchen die 62. Weihnachtsspendenaktion für Brot für die Welt eröffnet. So auch im Kirchenkreis Gifhorn. Das Motto lautet diesmal „Kindern Zukunft schenken“.

Mehr als 150 Millionen Kinder weltweit müssen zum Lebensunterhalt ihrer Familie beitragen – und verlieren so ihre Aussicht auf eine gute Zukunft. Sie arbeiten im Haushalt und bei der Ernte, sie putzen Schuhe, sie sammeln Müll, sie verkaufen auf Märkten und Straßen, sie schuften in Textilfabriken, auf Zuckerrohrplantagen und in Diamantenminen. 

Hauptursache für die Kinderarbeit ist die Armut. Ohne die Arbeit der Kinder könnten viele Familien nicht überleben. Schulgebühren sowie die Kosten für Bücher oder Uniformen können sie sich nicht leisten. Doch um aus der Armut zu entkommen, führt der Weg nur über eine gute Schulbildung. Und dazu ist ein regelmäßiger Schulbesuch notwendig. Eltern, die selbst als Kinder arbeiten mussten, neigen dazu, ihre Kinder auch wieder zur Arbeit zu schicken. Ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss. 

Die Corona-Krise wird die Not noch verschärfen, denn die wirtschaftlichen und sozialen Folgen treffen die Ärmsten am längsten und am härtesten.

BfdW hilft, Kindern aus armen Familien den Schulbesuch ermöglichen. BfdW will die Ernährung sichern und die Armut bekämpfen, denn nur wenn die Eltern einen weg aus der Armut finden, haben die Kinder eine Chance. BfdW leistet internationale Lobbyarbeit zum Schutz der Kinder. Was wir heute für die Kinder tun, schafft mehr Gerechtigkeit für die Welt von morgen.

Von 1. Advent bis Weihnachten werden die Kollekten der Gottesdienste überwiegend für Brot für die Welt gesammelt. In 2019 kamen im Kirchenkreis Gifhorn durch Kollekten und Spenden über 90.000 Euro zusammen. In diesem Jahr werden wegen der Corona-Pandemie vermutlich weniger Menschen als sonst die Gottesdienste zu Weih­nach­ten besuchen. Das bedeutet geringere Kollekten für Brot für die Welt. Diese Ausfälle haben massive Auswirkungen auf all jene Menschen, die mit den Projekten erreicht und unterstützt werden. 

Darum wird verstärkt um persönliche Einzelspenden gebeten. 

Helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende! Das geht auch online: www.brot-fuer-die-welt.de/spende

oder Spendenkonto:

IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00

BIC: GENODED1KDB

Bank für Kirche und Diakonie

Foto: Brot für die Welt
Foto: Brot für die Welt

Brot für die Welt 2017: "Eine saubere Lösung"

Am 1. Advent wird in Saarbrücken die 59. Aktion Brot für die Welt eröffnet. Das Motto heißt „Wasser für alle“.
Sauberes Wasser – für uns eine Selbstverständlichkeit, doch fast 700 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, jeder dritte lebt ohne sanitäre Einrichtungen. Der Schwerpunkt der 59. Aktion liegt im kommenden Jahr auf der Unterstützung von Projekten weltweit, mit denen armen und benachteiligten Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser und eine sanitäre Grundversorgung ermöglicht wird. Ebenso Projekte, die in Regionen mit kleinbäuerlichen Strukturen eine gleichmäßige Wasserversorgung für die Landwirtschaft gewährleisten, denn nur so kann die Ernährung sicher gestellt werden.

Im Ev.-luth. Kirchenkreis Gifhorn bitten die Kirchengemeinden in der Advents- und Weihnachtszeit traditionsgemäß in den Gottesdiensten um Spenden für Brot für die Welt. In 2016 kamen im Kirchenkreis über 80.000 € an Kollekten und Spenden zusammen.

Gesammelte Spenden werden zum Beispiel für das Projekt „Eine saubere Lösung“ in Vietnam an Brot für die Welt weitergeleitet. Brot für die Welt unterstützt die Arbeit des Projektpartners Rotes Kreuz Vietnam in Ben Tre (BTRC).
In der Region Ben Tre im Mekong-Delta im Süden Vietnams haben über 90% der Haushalte keinen Zugang zu sauberem Wasser und sind auf das stark verschmutzte Wasser des Flusses angewiesen. Dadurch leiden sie an Krankheiten wie Durchfall oder Krätze, Wurmerkrankungen oder schmerzende Füße vom barfüßigen Waten im Wasser.
Die Mitarbeiter erklären, wie das Wasser mit Chlorpulver gereinigt und dann durch Abkochen trinkbar gemacht wird. Es gibt Unterstützung beim Bau von Sammeltanks für Regenwasser, das nicht gechlort werden muss. In Workshops werden die Menschen über allgemeine Hygienemaßnahmen aufgeklärt. Sie werden geschult in der ordnungsgemäßen Entsorgung von Abfall, Abwasser und Fäkalien, die Ungeziefer anziehen und Krankheiten verursachen. In regelmäßigen Sprechstunden werden die Menschen medizinisch betreut und beraten.


Projektträger: Ben Tre Red Cross (BTRC)
Kostenbeispiele:
Workshop zum Thema Sammeln von Regenwasser für 30-40 Teilnehmer/innen 40 Euro

Bau eines Regenwasser sammeltanks 140 Euro

Vierteljährlicher Gesundheitscheck für ca. 120 Patientinnen und Patienten 178 Euro

Weitere Informationen unter
www.brot-fuer-die-welt.de/projekte/vietnam-trinkwasser

Spendenkonto: Kirchenamt Gifhorn
IBAN: DE66520604100000602060
Verwendungszweck: Brot für die Welt

Brot_fuer_die_Welt
Foto: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Unter dem Motto "Dem Armen Gerechtigkeit geben" unterstützt "Brot für die Welt" Länder des Südens und Osteuropas. Die Organisation ist eine Hilfsaktion der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. Sie wurde 1959 in Berlin gegründet und finanziert sich überwiegend aus Spenden und Kollekten der Kirchengemeinden.

Die christliche Überzeugung, dass alle Menschen ein Recht auf Würde haben, setzt "Brot für die Welt" in praktisches Handeln um. Die wichtigsten Ziele sind: Ernährungssicherung, Zugang zu Basisdienstleistungen wie Gesundheitsversorgung und Bildung, Überwindung von Gewalt, Förderung von Demokratie und Bekämpfung von HIV/Aids.

Im Kirchenkreis Gifhorn sammeln die Gemeinden in der Advents- und Weihnachtszeit für ein Projekt, das vom Missions und Ökumene-Ausschuss ausgewählt wird.

Informationen zu der Organisation "Brot für die Welt" finden Sie hier:
www.brot-fuer-die-welt.de

Landeskirche Hannovers veröffentlicht Bilanz der Aktion 2016

Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 4.836.732 Euro Spenden und Kollekten aus der Fläche der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers erhalten. Das ist mehr als im Vorjahr (4.646.412 Euro). In der Summe sind alle Kollekten und Spenden aus der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers enthalten.

Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im Jahr 2016 mit mehr als 61,7 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein deutliches Plus von 4,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (57,5 Mio. Euro).

Im Jahr 2016 wurden im Kirchenkreis Gifhorn 81.284,67 Euro Spenden und Kollekten eingenommen.

 „Wir freuen uns, dass Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2016 ihr Vertrauen geschenkt haben und uns in der weltweiten Arbeit gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit unterstützt haben“, sagt Uwe Becker. Becker ist Beauftragter Brot für die Welt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. „Allen, die dazu beige-tragen haben, danke ich herzlich. Durch das Engagement der vielen Haupt- und Ehrenamtlichen in den Kirchengemeinden ist dieses gute Spenden- und Kollektenergebnis möglich“, ergänzt er.

 

Brot für die Welt arbeitet weltweit mit lokalen Partnerorganisationen zusammen. Im vergangenen Jahr wurden 617 Projekte in 93 Ländern neu bewilligt, davon sind mit 203 Projekten die meisten in Afrika. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.

 

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen fördert heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.

Kontakt

Sonnhild Baucke
Tel.: 05371 51455