Slide_Fluechtlinge

Foto: Aaron Burden

Flüchtlingshilfe

Koordination Flüchtlingshilfe

Im Vordergrund der Arbeit steht das Vermitteln von Kontakten, mit dem Ziel Menschen miteinander in Kontakt zu bringen. Besonders wichtig ist hierbei, dass die Begegnungen / Kontakte durch Offenheit und Wertschätzung geprägt sind und den geflüchteten Menschen sowie ehrenamtlichen Helfern auf Augenhöhe begegnet wird, sie begleitet oder ihnen geholfen wird.

Seit 2016 gibt es die Koordinatoren Stelle für die Beratung und Vermittlung von Hilfsangeboten für Flüchtlinge und Ehrenamtliche des Evangelischen Kirchenkreis Gifhorn; damals ausgefüllt durch Diakonin Martina Keding und seit Februar 2020 durch Dipl. Heilpädagogin Julia Mühlbauer-Busse besetzt.

Aufgabenfelder der Koordination der Flüchtlingshilfen im Kirchenkreis sind u.a.:

  • Zusammenarbeit mit dem Cafe´ Aller als Begegnungsstätte
  • Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt Gifhorn und dem gemeinsamen Angebot der FIM (Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen)
  • Kontaktstelle für Ehrenamtliche und an der Flüchtlingsarbeit Interessierte
  • Angebotene Projekte wie Erste Hilfekurse, Kunst- und Gartenprojekte
  • Interkultureller Garten (gemeinsam Sähen und Ernten)
  • Austausch- und Netzwerkarbeit im Kirchenkreis, mit dem Landkreis und anderen Institutionen sowie der katholischen Kirche
  • Informations- und Vermittlungsstelle
  • Ansprechpartnerin bei Fragen, Wünschen und Anregungen zum Themenkomplex Flüchtlinge, Migration und Integration.

Bei Fragen zu meinen Aufgaben oder Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit, sprechen Sie mich gerne an…

Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) im Kirchenkreis Gifhorn

Die FIM-Maßnahme, bei denen der Bund Gelder zur Verfügung stellt, um Arbeitsgelegenheiten für geflüchtete Menschen zu schaffen, ist vom Kirchenkreis Gifhorn aufgegriffen worden.  
Als Koordinator für die Maßnahmen hat die Jugendwerkstatt Gifhorn die Verantwortung übernommen. Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen sind Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge im Sinne eines Arbeitsmarktprogramms.

Wer Flüchtlinge kennt, die noch nicht anerkannt sind und eine Bleibeperspektive haben und außerdem gerne arbeiten wollen, kann sich an Frau Dettmar in der Jugendwerkstatt Gifhorn wenden.
05371 94 94 0


Im Kirchenkreis Gifhorn sind Arbeitsgelegenheiten in Gemeinden und Einrichtungen gefunden worden:

  • Friedhof St. Nicolai
  • Stadtgemeinden in Gifhorn
  • Kindergarten der Ev.-luth. Kirchengemeinde Martin Luther
  • St. Viti, Kirchengemeinden Didderse und Hillerse
  • Tagespflege der Diakoniestationen in Isenbüttel und in Meinersen

Die ersten Einsatzstellen sind besetzt. "Wir machen sehr gute Erfahrungen und freuen uns über die Unterstützung der Gemeinden und Einrichtungen", betont Stephanie Dettmer, Sozialpädagogin in der Jugendwerkstatt Gifhorn.

Arbeitshilfe für Kirchengemeinden für und mit Geflüchteten

Hier finden Sie die Arbeitshilfe für Kirchengemeinden, die Ideen suchen zum Thema "Integration" vor Ort als PDF!

 

Weiterführende Links

Netzwerk für Traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (NTFN)
(bietet telefonische Beratungsgespräche in mehreren Sprachen an)

https://www.ntfn.de/ntfn_important/

Cafe´ Aller https://www.cafe-aller.max-e.info/Beratung

Flüchtlingshilfe Papenteich http://www.fluechtlingshilfe-papenteich.de/

Flüchtlings Integrations Maßnahmen (FIM) der Jugendwerkstatt Gifhorn
http://www.jugendwerkstatt-gifhorn.de/pages/jwg/massnahmen.php

Familenwegweiser Gifhorn https://www.familienwegweiser-gifhorn.de/

Beauftragte für Geflüchtete

Julia Mühlbauer-Busse
Steinweg 19A
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 94 26 22
Mobil: 0157 346 485 55