leitung

Foto: Gerhard Giebener / pixelio.de

 

Superintendentin

„Sie brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lobten Gott.“ Apg 2,46. Brot brechen und gemeinsame Mahlfeiern gehören von Beginn an zur christlichen Gemeinschaft. Sie sind Kennzeichen der Gemeinde bis heute. 
„Im Abendmahl kommen verschiedene Dimensionen der Gottesbegegnung und der Erfahrung des Glaubens zum Ausdruck: Wir freuen uns an den Gaben der Schöpfung und danken Gott dafür. Wir erleben Gemeinschaft mit Christus und untereinander. Wir erfahren Vergebung der Sünden und die Möglichkeit zu Umkehr und Neuanfang. … Wir feiern ein Fest der Hoffnung im Ausblick auf Gottes Kommen am Ende der Zeiten.“  So beschreibt es die neue Orientierungshilfe zum Abendmahl, (hier unter "Bischofsbrief zum Abendmahl" zu finden) die der Bischofsrat der Ev. Landeskirche Hannovers in die Gemeinden gegeben hat.  
Sie lädt ein, über die Bedeutung des Abendmahls in der Gegenwart und die konkrete Ausgestaltung miteinander ins Gespräch zu kommen. Vielleicht kann dadurch eine gewisse Abendmahlsmüdigkeit überwunden werden. Neu ist, dass auch Menschen, die nicht getauft sind, eingeladen werden, das Abendmahl als Schritt in die christliche Gemeinde zu erleben. 
Ich wünsche Ihnen einen lebendigen Austausch im Kirchenvorstand, in den Gemeindegruppen und Freude beim Ausprobieren neuer Formen und Varianten. Wie feiern wir Abendmahl bei uns? Wie können Kinder integriert werden? Welchen Zugang bekomme ich persönlich zu dieser Feier? Gibt es eine Möglichkeit, sensibel mit den hygienischen Bedenken umzugehen? 
In Adenbüttel erlebte ich vor kurzem beim Abendmahl die gelungene Kombination aus Gemeinschaftskelch und Einzelkelchen. In Freiheit konnten die Gottesdienstbesucher wählen. „Christus ist mitten unter uns.“  Im Brotbrechen. In der Gemeinschaft.

38_Superintendentur
Foto: Kirchenkreis Gifhorn

Superintendentin

Die Superintendentin vertritt den Kirchenkreis und seine Gemeinden nach außen und hat die Aufsicht nach innen. Sie begleitet die Pastoren und Pastorinnen, sowie alle anderen Mitarbeitenden des Kirchenkreises. Sie gibt inhaltliche Impulse, macht Visitationen in den Kirchengemeinden, leitet Pfarrstellenbesetzungverfahren, moderiert in Krisenfällen und führt Jahresgespräche.

Zur Person

Sylvia Pfannschmidt ist in Elze bei Hannover aufgewachsen. Ihre Freude, kirchliches Leben mitzugestalten, zeigte sich von Jugend an. Kindergruppen leiten, sich im Mitarbeiterkreis engagieren und Freizeiten zu begleiten waren der Einstieg in die Gestaltung gemeindlichen Lebens. Ihre musikalischen Talente zeigten sich in der Blockflötengruppe, im Chor und dem Orgelspiel. Bis heute ist ihr Kirchenmusik wichtig und prägt ihren Glauben.

Theologie studierte Sylvia Pfannschmidt in Göttingen, unter anderem mit dem Schwerpunkt "jüdisch-christlicher Dialog". Während der Studienzeit besuchte sie mit Studierenden aus der ESGH/KSGH einmal in der Woche jugendliche Strafgefangene in Hameln-Tündern.

Ihr Vikariat führte sie nach Lamstedt in den Sprengel Stade. Während dieser Zeit entdeckte sie ganzheitliche Zugänge zur Bibel, die sie mit Fortbildungen in der Bibliodramaausbildung vertiefte. Nach dem Probedienst in Gnarrenburg wechselte Sylvia Pfannschmidt ins Weserbergland. 20 Jahre war sie Pastorin in den Orten Fürstenberg, Derental und Meinbrexen im Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder. In dieser Zeit hat sie den Prozess der Fusion zur Kirchengemeinde Solling-Weser initiiert und die Bildung einer mit Leben gefüllten Region begleitet.

Ein Schwerpunkt war die Arbeit mit Konfirmanden und Jugendlichen. Sie hat sich als Konfirmandenunterrichtsberaterin weitergebildet. In dieser Funktion leitete sie Fortbildungstagungen in Loccum und organisierte KU-Teamerausbildungen. Die Moderation von Regionalisierungsprozessen in der Konfirmandenarbeit und Visitation des Konfirmandenunterrichtes gehörten im Kirchenkreis zu ihren Aufgaben. Gremienarbeit hat sie intensiv mitgestaltet, denn es ging und geht ihr um die Schaffung zukunftsorientierter Strukturen.

Ihr liegt es am Herzen, kirchliches Leben in den Dörfern lebendig zu halten. Sie hat in mehreren Gremien des Kirchenkreises mitgearbeitet (KKT-Vorstand, KKV, Jugendausschuss, Innovationsausschuss). Als Vorsitzende des Planungsausschusses gestaltete sie die Stellenplanung im Kirchenkreis maßgeblich. Mehrere Jahre sammelte sie Erfahrungen als stellvertretende Superintendentin und erweiterte in Fortbildungen ihre Kompetenzen im Leitungshandeln.
Sylvia Pfannschmidt ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Regelmäßig joggen und lesen sind für sie der perfekt Ausgleich. 

38_Foto_Pfannschmidtkl
Superintendentin Sylvia Pfannschmidt
Steinweg 19
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 9851-10 oder 05371 68 77 72
Mobil: 0171 41 60 434

Ephoralsekretärin

Foto: Ulla Evers
Elke Nagel
Tel.: 05371 985111

Ephoralsekretärin

Sigrid Bahl
Steinweg 19
38518 Gifhorn
Tel.: 05371 985111

Bürozeiten

Mo 08:00 - 13:00 Uhr

Di 08:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 16:30 Uhr

Mi 08:00 - 13:00 Uhr

Do 08:00 - 13:00 Uhr und 14:00 - 16:30 Uhr

Fr 08:00 - 13:00 Uhr

Stellvertretende Superintendentin

38_Angelika_Meyerdierks_neu_kl
Angelika Meyerdierks
An der Kirche 2
38518 Gifhorn
Tel.: 0537151153

Stellvertretender Superintendent

Foto: privat
Michael Bausmann
Gutsstraße 7
38551 Ribbesbüttel
Tel.: 05374 66177